Androstendion – Andro

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: Englisch

Androstendion ist ein C-19 Steroid, welches zur Gruppe der Androgene gehört (17-Ketosteroid). Es ist ein Vorläufer von Estron und Testosteron.
Androstendion wird in der Nebennierenrinde und in den Gonaden gebildet, bei Männern in den Hoden, bei Frauen in der Follikel. Bei einem erwachsenen Mann wird das Androstendion hauptsächlich in den Hoden gebildet, bei der erwachsenen Frau jeweils zur Hälfte in dem Ovar und den Nebennieren. Androstendion wird als ProHormon bezeichnet, da es sich um ein Zwischenprodukt handelt, welches bei der Testosteron- und Östroradioöbiosynthese gebildet wird. Die genaue physiologische Funktion von Androstendion ist noch nicht vollständig erforscht.

Androstendion steht auf der Dopingliste und wurde vom IOC verboten. Es wird als Nahrungsergänzungsmittel zur Leistungssteigerung im Sport und Bodybuilding verwendet.

Die Gefahr, welche von Androgenen-Prohormonen ausgeht  besteht darin, dass sie eindeutig den Arzneimitteln mit pharmakologischer Wirkung zuzuordnen sind, aber weder national noch international als Arzneimittel erfasst werden. Diese Produkte sind in Deutschland weder als als Nahrungsergänzungsmittel noch als Arzneimittel zugelassen und der Verkauf ist strafbar.

Androstendion, dem eine Stimulierung der körpereigenen Testosteronproduktion zugesagt wird, gehört in den USA zu einem sehr beliebten Nahrungsergänzungsmittel. Prohormone erlangten ihre Popularität in erster Linie durch Dehydroepiandrosteron (DHEA). Später wurde Androstendion als Wundermittel für Leistungssteigerung, Muskelwachstum und Verbesserung des Sexuallebens angepriesen. Im Gegensatz zu Deutschland sind Androgene-Prohormone in den USA frei verkäuflich.

Diverse Studien – auch von Herstellern – konnten keine dauerhafte Anhebung des Testosteronspiegels, keine Muskelmassezunahme, sowie keine Steigerung der sportlichen Leistung feststellen.

Eine randomisierte Doppelblindstudie von Sonntag et al. ergab in einem Zeitrahmen von 28 Tagen bei Männern im mittleren Alter keine signifikanten Effekte von Androstendion auf den Testosteronspiegel. Eine Studie mit jungen Männern die auch Krafttrainingseffekte mit einbezog fand in 8 Wochen weder einen Anstieg des Testosteronspiegels, noch eine Steigerung der Krafttrainingseffekte.

Neben der Wirkungslosigkeit auf Anpassungseffekte im Krafttraining konnten als Folge der Androstendioneinnahme auch eine eventuell ungünstige Verminderung der körpereigenen Testosteronsynthese beobachtet werden. Die Wirkungslosigkeit bezüglich eines sportlichen Nutzens das Verhältnis der durch Nebenwirkungen verursachten Riskien ergibt einen sehr ungünstige Nutzen/Risiko Faktor für die Anwendung im Sport.

Der Androstendionplasmaspiegel kann z.b. von folgenden Faktoren beeinflusst werden:

Erhöhter Spiegel: Adipositas, Cushing-Syndrom, androgen-produzierende Tumoren, ovarielle stromale Hyperthekose, Hirustismus, polyzystisches Ovarsyndrom, virilisierender kongenitaler Nebennierenrindenhyperplasie, 3ß-Hydroxysteroide-Dehydrogenase-Mangel

Verminderter Spiegel: Sichelzellenanämie, Nebennierenrinden Insuffizienz, Ovarialinsuffizienz

Nebenwirkungen:

Mögliche Senkung des HDL Cholesterinspiegels und damit verbundene kardiovaskuläre Risiken, Erhöhung des Herz Kreislauf Risikos durch Anstieg der Blutfettwerte.

Mögliche Begünstigung der Entstehung hormonabhängiger Tumore. Da Androstendion unter dem Aspekt der langfristigen Anwendung noch nicht weitreichend genug erforscht ist, sind weitere Nebenwirkungen gut möglich.

Synonyme:

Androstenedione, Androstendion, Andro, Andros, ASD

Handelsnamen / Hersteller:

Clearsynth Canada Inc. / Kanada
SIGMA-ALDRICH Corporation / USA
Carbone Scientific Co., Ltd. / UK
Hangzhou J&H Chemical Co., Ltd. / China
Nebula Chemicals Co, Ltd. / China

Chemische Informationen:

Molekularformel: C19H26O2
Molekulargewicht: 286.413 g/mol
Androst-4-ene-3,17-dione; 4-Androstenedione; 4-Androstene-3,17-dione