Methyltrienolon

Dieser Beitrag ist auch verfügbar auf: Englisch

Methyltrienolon erhöht vor allem die Aggressivität und damit die Bereitschaft, im Training ans Limit zu gehen. Zudem verkürzt es die Regenerationszeit. Ein Athlet benötigt kürzere Pausen und kann somit öfter trainieren. Da Methyltrienolon aufgrund seiner Struktur im Körper nicht durch das Aromataseenzym in Östrogen umgewandelt werden kann fallen unerwünschte Wassereinlagerungen weg. Aus diesem Grund wird Methyltrienolon zur Wettkampfvorbereitung oder Diät verwendet.

Bei Methyltrienolon handelt es sich um ein oral anwendbares Steroid, welches bereits in den Sechziger Jahren für den Einsatz bei Tier- und Zellversuchen entwickelt wurde. Die Synthese wurde 1963 erstmalig beschrieben.

Es wird oft auch als Methyltrenbolon bezeichnet, da es strukturanalog zum Steroid Trenbolon ist, aber eine Methylgruppe mehr hat.

Bis zur Marktreife in der Humanmedizin wurde es nicht entwickelt, da es zu starke Nebenwirkungen hat (vor allem Leberschädigungen – Methyltrienolon gilt als eines der leberschädlichsten Steroide überhaupt), was dazu führte, dass Testreihen an Menschen schnell wieder abgebrochen wurden. In der Bodybuildingscene ist es jedoch bekannt.

Die starke Wirkung von Methyltrienolon beruht darauf, dass es im Körper weder durch Albumin oder SHBG (Sexualhormon-bindendes Globulin) gebunden wird. Zum Vergleich: Albumin und SHBG binden im Körper zwischen 96% und 98% des körpereigenen Testosterons. Solange das Testosteron in gebundener Form vorliegt, ist es nicht aktiv.
Da Methyltrienolon nicht gebunden werden kann, ist es zu 100% aktiv.

Dopinginfos:

Methyltrienolon wurde erstmalig 2008 bei einem Sportler nachgewiesen. Im Grunde ist es leicht nachweisbar. Allerdings gibt es für Experten die Möglichkeit, Methyltrienolon so abzuändern, dass es sehr schwer nachweisbar wird. Hierbei ist zu beachten, dass die Dopingwirkung nicht in mittleidenschaft gezogen wird.

Nebenwirkungen:

Rückstau der Gallensäure in der Leber, Leberenzyme, Blut im Urin, Steigerung der Aggressivität, Akne, Haarwachstum, Haarverlust, Schlafstörungen, Libidoverlust, übermäßiges Schwitzen, Gynäkomastie

Anwendung / Dosierung:

Aus Bodybuilderkreisen wurde vereinzelt von Dosierungen zwischen 5 – 10 mg berichtet.

Die hier angegebenen Dosierungsinformationen verstehen sich nicht als Dosierungsempfehlung oder medizinischer Rat. Es handelt sich um Angaben von Bodybuildern die diese Wirkstoffe verwenden oder verwendet haben. Die Dosierungen sind auf keinen Fall als allgemein gültig anzusehen. Falls Sie mit dem Gedanken spielen Steroide oder ähnliches zu verwenden, fragen Sie einen Arzt oder Apotheker.

Schwarzmarktpreise / Verfügbarkeit:

Methyltrienolon ist sehr selten auf dem Schwarzmarkt verfügbar. Von daher sind keine aktuellen Preise vorhanden.

Synonyme:

Metribolon, Methyltrenbolon, Methyltrenbolone, M3, R1881, R-1881, Metribolonum

Handelsnamen / Hersteller:

MethylTrenbolon Spray – XC / Xclusive Med (U-Lab)

Chemische Informationen:Methyltrienolon - Methyltrienolone - Molekularformel

Molekularformel: C19H24O2
Molekulargewicht: 284.393 g/mol
Monoisotopische Masse: 284.177643 Da

17ß-Hydroxy-17-alpha-methylestra-3,9,11-trien-3-on
(17β)-17-Hydroxy-17-methylestra-4,9,11-trien-3-on